Journalismustage: Vorschau zu Max Heske

Am 9. und 10. April finden im Wiener Museumsquartier die Österreichischen Journalismustage statt. Unter dem Motto „Verantwortung wahrnehmen, Verantwortung einfordern“ wird eine Vielzahl spannender Speaker aus der Branche verschiedenste Themen präsentieren. Einer von ihnen ist Max Heske, der bei Sky Österreich für alles, was mit New Media zu tun hat, verantwortlich ist. Sein Thema bei den Journalismustagen lautet „Live bei uns…im Internet – Wie TV-Sport-Journalismus die Emotion und Unmittelbarkeit des Second Screens nutzen sollte“. Vorab habe ich mit ihm gesprochen. Weiterlesen

Advertisements
Link

Der Momente des Sports-Blog

Der Momente des Sports-BlogMomente des Sports

Neben meinen Texten auf dieser Seite als Der 13te Mann gibt es nun auch regelmäßig Beiträge im Momente des Sports-Blog. Bisher erschienen: „Echte Liebe“ und „Schalke gegen Real: Was wirklich geschah“.

Überraschender Rückrundenstart

„Wer nicht schießt, kann nicht treffen,“ brachte es Jürgen Klopp so ziemlich auf den Punkt. Geschossen haben die Dortmunder tatsächlich eher selten, vielmehr aber abgeschossen und zwar den Vogel. Die elfte Niederlage der Saison steht zu Buche, 19 Partien sind gespielt. Man werde dennoch nicht verzweifeln, „nicht 15 Spieltage vor Schluss und nicht zwei Spieltage nach Wiederbeginn der Rückrunde“. Weiterlesen

Des Tormannes Fluch und Segen

„Da war die Haargellobby offensichtlich sehr stark. #BallonDOr2014“ – mit diesem Tweet beschloss ich die Verleihung zum Weltfußballer, wie viele etwas angewidert. Ich weiß nicht, ob es die penibel akkurate Positionierung jedes einzelnen Haupthaares oder der irritierende Brunftruf gegen Ende der Dankesrede war, der mich veranlasste, auf der Fernbedienung den roten Knopf links oben (oder sonst wo, je nach Modell) zu drücken. Irgendwie schien ich mit dem Sieger nicht so ganz zufrieden. Weiterlesen

Advent, Advent

Advent, Advent, Dortmund brennt. Und wie. Was der gemeine bayerische Feuerteufel oder der königsblaue Schadenfreund einst gern gesehen hatten, ruft nun sogar bei ihnen Mitleid hervor. Als teuerster Absteiger in spe lässt man sich noch nicht abtun, doch der Kampfgeist schwindet und Resignation umhüllt die schwarz-gelbe Seele. Echte Liebe? Nun ja, solange die Punkte geliefert werden schon. Weiterlesen

7-5-3 alles ist vorbei

Hallelujah! Sieben Tore „empfangen“ und ein Gebot zu lernen: Lege dich nicht mit den Bayern an! Diese Lektion hatten die Ungläubigen unter dem Wappen von Romulus und Remus zu lernen als die bayerischen Kreuzritter ihren fußballmissionarischen Feldzug in der ewigen Stadt gipfeln ließen. Ohne Erbarmen aber mit teuflischer Effizienz schlug es im Netz hinter Roma-Keeper de Sanctis ein, dem sein heilig anmutender Name wenig himmlischen Beistand bescherte. Neben systematischer Offensiv-Rochade, erbarmungslos konsequenter Defensivarbeit und einer verheerend humorlosen Chancenverwertung war es auch die Naivität der Italiener, die dieses Ergebnis auf die Anzeigetafel zeichnete. Weiterlesen

Von Gespenstern und weniger wichtigen Personen

Viel los war nicht im Chimki-Stadion. Nicht geschuldet aber dem mangelnden Interesse an Bayerns Rochade-Ensemble rund um den ballkontaktsüchtigen Xabi Alonso, sondern vielmehr der Idiotie einiger ZSKA Moskau-Anhänger, die sich während vergangener Partien genötigt sahen, gegnerische Spieler rassistisch zu beleidigen. Die Tatsache, dass ihren eigenen Starstürmern Doumbia und Musa ob derer Hautfarbe das eventuell auch widerstreben könnte, blieb der geistigen Kapazität jener Aggressoren unzugänglich. Weiterlesen