Postweltmeisterschaftlicher Transferwahn

Fast drei Wochen ist es her, als… naja, als Götze – Brust, Fuß, Tor – und da waren sie Weltmeister. Vielerorts der ungeliebte Nachbar und dennoch bleibt auch unseren fundamental patriotischen Piefke-Verachtern und Preußen-Verschmähern wenig Luft um deren Triumph als unverdient abzustempeln. Sie lieferten ab als echtes Team, nicht abhängig von einem gegelten Wundergockel, einem hochstilisierten Thronfolger Pelés oder einem vergötterten Zauberzwerg, deren Leistungen stellvertretend für jene ihrer Mannschaften standen. Weiterlesen

Bitte kein Remis!

Die Niederlande sind durch, die USA müssen ihren Husarenstreich erst noch vollbringen, um sich ebenso in der K.o.-Phase wiederzufinden. Die Trainer beider Nationen, Louis van Gaal und Jürgen Klinsmann eint eine ehemalige Station in ihren Karrieren und zwar jene auf der Bank des FC Bayern. Ob es an den Folgen des dazumal erdrückenden Erfolgsdrucks liegt, dass die Fußballlehrer nun, als Nationaltrainer bei der WM bereits im Vorhinein Ausreden für die jeweils anstehenden Partien suchten, ist wohl nur schwerlich nachzuweisen. Weiterlesen

Der Mann an der Pfeife

Der Ball rollt, der Samba ist an. Und kaum ist das Spektakel WM initiiert, gibt es profunden Anlass zum Poltern. Besonders am Westbalkan dürften die Krüge gebrochen sein, als in der 70. Spielminute des Schiedsrichters Instrument ertönte. Ob sich der japanische Unparteiische genötigt sah, knappen 200 Millionen weinenden, brasilianischen Gesichtern vorzubeugen, wie es vielerorts konspirativ vermutet wurde, oder er schlicht die Theatralik Freds gewürdigt wissen wollte – Strafstoß war es keiner. Weiterlesen

Protz und Knauserei

Kaum haben die Vereine im Fußballzirkus ihre Ticketboxen geschlossen, öffnet das Kuriositätenkabinett seine Pforten. Den Anfang macht die Nationalmannschaft des Iran. Sportlich privilegiert, sich für die kommende WM-Endrunde qualifiziert zu haben, sorgte der nationale Verband mit einem Trikot-Tausch-Verbot für Aufsehen und Aufregung. Weiterlesen

Kurzmitteilung

Moral auf brasilianisch

Kaum ein Tag vergeht, an dem WM-Gastgeber Brasilien keine Negativschlagzeilen schreibt. Eingeläutet von Protestwellen und gewaltsamen Demonstrationen gegen Millioneninvestitionen in Stadionneubauten (anstelle des Bildungs- und Gesundheitswesens), beherrschten neben dem schleppenden infrastrukturiellen Fortschritt für die Fußball-Weltmeisterschaft vor allem Gewaltakte und das allmähliche Begreifen krimineller Ausmaße im Samba-Land das Geschehen. Weiterlesen